27.09.2021 in Ortsverein

Takis Mehmet Ali an unserem Wahlstand

Die SPD wird auch in Rheinfelden stärkste Partei - Takis Mehmet Ali zieht über Landesliste in den Bundestags ein

Der Wahlkampf ist vorbei, die Wahlzettel sind ausgezählt und wir dürfen Bürgermeisterin Diana Stöcker zu ihrem Direktmandat hier im Wahlkampf gratulieren. Eine weitere Gratulation geht an Christoph Hoffmann, FDP, der mit  14,2% der Erststimmen wieder den Wahlkreis im Bundestag vertritt.

Der Dritte im Bunde ist nun Takis Mehmet Ali! Darüber freuen wir uns natürlich riesig und wir gratulieren Takis ganz herzlich zu seinem Bundestagsmandat. In einem engagierten Wahlkampf ist es ihm gelungen, sich im Landkreis bekannt zu machen und  Wähler*innen so zu überzeugen, dass er nun über die Landesliste für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim in den Bundestag  einzieht.

Und was wir noch vor kurzem kaum zu hoffen wagten, ist mit der Wahl am Sonntag wahr geworden: Die SPD liegt bei den Zweitstimmen mit 25 %   2 % vor der CDU, die hier in der Stadt Verluste  von über 12 % hinnehmen mussten.  Die SPD hat hier in Rheinfelden im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 5% dazugewonnen!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Wähler*innen und Unterstützer*innen!

 

14.09.2021 in Ortsverein

Rhine CleanUp 2021

Rhine CleanUp 2021: Wir waren wieder dabei

Zum vierten Mal haben sich die SPD-Ortsvereine Rheinfelden und Karsau zu einer Müllsammelaktion am Rheinfelder Rheinufer am Rhine CleanUp aufgerufen und 25 Menschen, darunter auch Oberbürgermeister Klaus Eberhardt kamen, um zu helfen.  Unterstützung gab es wieder vom EnergieDienst durch helfende  Mitarbeiter*innen und einer  Verpflegungsstation.

Mit dieser Aktion wurde deutlich, dass wir alle etwas tun können, um in unserer Welt auch im Kleinen etwas zum Besseren zu verändern. Von der Mündung bis zur Quelle waren an diesem Tag 432 Gruppen unterwegs, um die Ufer am Rhein und 7 weiteren  Flüssen von Müll zu befreien und das Bewusstsein zu schaffen, dass Müll nicht achtlos weggeworfen oder besser noch von vornherein vermieden wird.

 

09.09.2021 in Ortsverein

Ehrung unser langjährigen Mitglieder

Sommerhock des SPD OV Rheinfelden

Nach über einem Jahr Corona-bedingter Zwangspause konnten sich die Mitglieder des SPD-Ortsvereins endlich wieder treffen. Der Vorstand hatte zu einem Sommerhock auf dem Gelände des Kleintier-und Taubenzuchtvereins in Warmbach eingeladen und viele langjährige Genossinnen und Genossen  waren gekommen. „Über Zoom-Konferenzen konnten wir in die vergangenen Monaten in Kontakt bleiben, aber eine persönliche Begegnung, das persönliche Gespräch sind durch nichts zu ersetzen“ stellte die Vorsitzenden Karin Paulsen-Zenke bei der Begrüßung fest. Dieser Hock war für einige Genossinnen und Genossen auch endlich Gelegenheit Takis Mehmet Ali, SPD Bundestagskandidat im Wahlkreis Müllheim-Lörrach persönlich kennenzulernen.

 

18.08.2021 in Ortsverein

Gemeinsamer Wahlstand von SPD OV Rheinfelden und Jusos

Gemeinsamer Wahlkampfauftakt mit den Jusos

Mit einem gemeinsamen Infostand in der Rheinfelden starteten der SPD-OV  Rheinfelden am 14. August gemeinsam mit den Jusos im Kreisverband Lörrach in die heiße Wahlkampfzeit. Hier ging es darum, die Themen der SPD an den Mann/die Frau zu bringen.  Hier hatten die Jusos Interviews vorbereitet. Auch wenn die Resonanz bei den Passanten noch sehr verhalten war, hoffen die Genoss*innen bei den nächsten Ständen auf weitere Gespräche mit den Bürgern.

Die nächsten Wahlstände finden statt: am 18.9. und 25. 9. in der Fußgängerzone in Rheinfelden beim Kirchplatz

 

09.05.2021 in Ortsverein

"Working Class " Rückblick auf Buchbesprechung und Diskussion im Ortsverein

Das Buch von Julia Friedrichs „WORKING CLASS – Warum wir Arbeit brauchen, von der wir leben können“ war Impuls für eine digitale Diskussionsrunde des SPD-Ortsverein Rheinfelden am vergangenen Freitag.

Dieses Buch, „das auch bei Olaf Scholz im Regal steht“ so Micha Jost, macht deutlich, was für viele Menschen in den letzten Jahren falsch gelaufen ist.

Micha Jost hat in einer kurzen Präsentation die zentralen Botschaften des Buches zusammengefasst:
„3 Millionen Menschen in Deutschland leben mit weniger als 2.000 Euro brutto pro Monat, und das bei Vollzeit.“

Im Buch von Julia Friedrichs, die vom SPIEGEL als Bestseller-Autorin ausgezeichnet wurde, werden Gespräche mit drei Menschen aus der „Working Class“ geführt, Alexandra, selbständige Musiklehrerin, Sait, Reinigungskraft in der Berliner U-Bahn und Christian, langjähriger Call-Center-Agent.

Diese Menschen, so Micha Jost, „vertrauen nicht mehr der parteipolitischen Schutzmacht SPD, sie verlassen sich nur auf sich selbst.“ auch, weil selbst staatliche Unternehmen sich darauf konzentrieren, Kosten zu senken zum Nachteil der Beschäftigten.

Daniele Cipriano moniert: „Das Buch überrascht mich nicht. Wenn Leistung nicht mehr zählt und stattdessen nur das Glück, dass man in einer reichen Familie geboren wird, dann macht das was mit unserer Gesellschaft. Dies ist eine Gefahr für die Demokratie. Damit wird das Vertrauen in die Politik zum Wanken gebracht.“

Karin Paulsen-Zenke verdeutlicht: „Die SPD hat als Regierungspartner in den letzten Jahren wichtige Gesetze eingebracht und beschlossen, wie den Mindestlohn oder kürzlich das Betriebsstärkungsgesetz oder die Mindestausbildungsvergütung, aber das wird nicht reichen. Wir müssen jetzt die Debatte um die Verteilungsgerechtigkeit verstärkt führen. Die  Pandemie hat die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter aufgehen lassen. Es kann nicht sein, dass die Menschen mit geringen und mittleren Einkommen die Zeche zahlen. Die Lasten müssen wieder fair verteilt werden.

Der SPD -Ortsverein führt diese thematische Reihe zu gesellschaftspolitischen  Fragen fort. Die nächsten Termine werden noch bekannt gegeben.